IM TALK: Wie finde ich die passende psychologische Fachperson?

IM TALK: Wie finde ich die passende psychologische Fachperson?

Wann ist der richtige Zeitpunkt um sich professionelle Hilfe zu holen? Wie gehe ich vor bei der Suche nach einem geeigneten Therapeuten, nach einer geeigneten Therapeutin? Welche Kriterien spielen eine wichtige Rolle? Auf was muss ich achten? Dies und weitere Themen spielen eine wichtige Rolle um die geeignete Fachperson zu finden.
Ich als Fachperson im Interview bei Radio Maria:
https://www.radiomaria.ch/de/programm/tagesprogramm?info=202012141000&title=Lebenshilfe

IM TALK: Machtmiss­brauch in der Kirche

IM TALK: Machtmiss­brauch in der Kirche

Manipulation und geistlicher Missbrauch sind oft Resultat von Machtmissbrauch. Dieser geschieht bei Mitarbeitenden, Vollzeit-Angestellten oder bei Teilnehmenden. Für die Kirche ist es ein Tabuthema, es wird nicht thematisiert, hingeschaut, eher unter den Teppich gewischt und sehr subjektiv und einseitig betrachtet. Vor allem bei Freikirchen, welche eine starke Vision verfolgen, auf Finanzen und Mitarbeit angewiesen sind, damit die Kirche wächst, findet im Hintergrund schleichend, versteckt und gezielt, Manipulation statt – von Aussen schwer erkennbar! Welche Persönlichkeitsstrukturen sind typisch für TäterInnen und Opfer? Wie lässt sich manipulative Kommunikation erkennen? Wie kann man sich davor schützen? Welche „Alarmzeichen“ weisen auf Geistlichen Missbrauch hin?

Ich berate und begleite verschiedenste Menschen, psychologisch und berufsberaterisch, welche als ehemalige Vollzeitangestellte oder Mitarbeitende, Geistlichen Missbrauch und Machtmanipulation oft massiv erlebt haben, begleitet von psychosomatischen Symptomen.

Ich Psychologe im Talk beim Radio LIFE-Channel ERF und beim Radio Maria.

https://lifechannel.ch/radio/geistlicher-missbrauch/

https://www.radiomaria.ch/de/podcasts?info=202006231000&page=1&title=Lebenshilfe

Let’s make better mistakes tomorrow

Let’s make better mistakes tomorrow

Aus Fehlern wird man klug, heißt es. Doch in Wahrheit schätzt niemand Situationen, in denen die Dinge schiefgehen und man auf die Nase fällt. Niemand gesteht sich gern ein, eine falsche Entscheidung getroffen zu haben, an einer Aufgabe/Projekt gescheitert zu sein, denn es nagt am Selbstbewusstsein, am eigenen ICH. Wichtig dabei ist, sich nicht selbst in Frage zu stellen, in die Selbstanklage, in den Minderwert einzutauchen und darin über längere Zeit zu baden.

Intervention

  1. Fehlermachen ist total menschlich 🙂
  2. Fehlermachen hat eine negative und eine POSITIVE Seite!
  3. Fehlermachen hilft, neue Denkmuster, neue Verhaltensweisen zu trainieren, also neue Entwicklungsschritte zu gehen, die es nicht gäbe, wenn Sie genau diesen Fehler nicht gemacht hätten (Hypothese).
  4. Seien Sie offen für Feedback von Aussen. Oft befinden wir uns im gleichen Verhalten- und Denkmuster – seien Sie „teachable“ – behlerbar.
  5. Viel Erfolg!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Psychologische Tipps.

Vergebung

Vergebung

Vergebung ist ein wichtiger Prozesse, damit Heilung von inneren Verletzungen geschehen kann. Es kann ein sehr schweres, belastendes, mit starken Emotionen behaftetet Thema in uns sein, das uns vielleicht schon eine längere Zeit begleitet. „Verletzte“ Personen wollen durch andere Personen verstanden werden, da ist Zuhören, Empathie und Wertschätzung gefragt!

Durch Vergebung jedoch, konzentrieren wir uns immer weniger auf das Problem, sondern auf Lösungen, auf uns selbst und auf die Zukunft. Wir schauen voraus statt zurück. Das Problem wird kleiner, kriegt nicht mehr so viel Aufmerksamkeit (durch uns), bestimmt immer weniger unser Denken und Handeln.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Zuversicht!

„Verändere dich!“

„Verändere dich!“

Klar, ich kann JA sagen, bin bereit mich zu verändern, weil ich vielleicht gewisse ungünstige Muster SELBST erkannt habe, diese von Aussen immer wieder bemerkt werden oder ich höflich von meinem Freund, Freundin dazu aufgefordert werde doch mal eine Psychologische Beratung in Anspruch zu nehmen. Jedoch bestehen auch andere „Problemsichten“. 1. Das „herangetragene“ Problem definiere ich nicht als ein Problem für mich selbst – mir gehts gut! Hier stellt sich die Frage, wer das Problem als Problem definiert und aufgebaut hat, meine Partnerin, mein Ehemann, meine Chefin. mein Vater? 2. Problemeinsicht ist auch dann nicht oder gering gegeben, wenn zwei Faktoren fehlen: Lernbereitschaft und Kritikfähigkeit. Das heisst: Der Wille zur Veränderung ist somit intrinsisch motiviert, Veränderung gelingt nur, wenn ich selbst ungünstige Muster erkenne und diese verändern will.

Die warm­herzige Person

Die warm­herzige Person

In der Beratung begegne ich oft Personen, welche sehr warmherzig veranlagt sind. Warmherzige Personen sehnen sich nach

  • vertrauensvollem Nahkontakt
  • arbeiten gerne im Team
  • sind grosszügig zu Andern; entschuldigen deren Fehler und Fehlverhalten
  • sind aufopfern, dienend und bescheiden
  • Menschen mit hoher Warmherzigkeit helfen oft an verschiedensten Fronten. Mühe bereitet ihnen
  • das Nein sagen, aus „Angst“ Beziehungen zu verlieren, nicht mehr geliebt und anerkannt zu werden.

INTERVENTIONEN

  • Fragen Sie sich zuerst OB eine Hilfe benötigt wird, reagieren sie nicht zu schnell!
  • Ueben Sie die Gegendimension von Warmherzigkeit, nämlich Sachlichkeit.
  • Begründen Sie nicht WESHALB sie NEIN SAGEN! – sagen Sie einfach freundlich NEIN!
  • Gute Freunde akzeptieren auch ein Nein!
  • Lernen sie sich warmherzig abzugrenzen und NEIN zu sagen.