Let’s make better mistakes tomorrow

Let’s make better mistakes tomorrow

Aus Fehlern wird man klug, heißt es. Doch in Wahrheit schätzt niemand Situationen, in denen die Dinge schiefgehen und man auf die Nase fällt. Niemand gesteht sich gern ein, eine falsche Entscheidung getroffen zu haben, an einer Aufgabe/Projekt gescheitert zu sein, denn es nagt am Selbstbewusstsein, am eigenen ICH. Wichtig dabei ist, sich nicht selbst in Frage zu stellen, in die Selbstanklage, in den Minderwert einzutauchen und darin über längere Zeit zu baden.

Intervention

  1. Fehlermachen ist total menschlich :-).
  2. Fehlermachen hat eine negative und eine POSITIVE Seite!
  3. Fehlermachen hilft, neue Denkmuster, neue Verhaltensweisen zu trainieren, also neue Entwicklungsschritte zu gehen, die es nicht gäbe, wenn Sie genau diesen Fehler nicht gemacht hätten (Hypothese).
  4. Seien Sie offen für Feedback von Aussen. Oft befinden wir uns im gleichen Verhalten- und Denkmuster– seien Sie „teachable“ – behlerbar.
  5. Viel Erfolg!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Psychologische Tipps.

Vergebung

Vergebung

Vergebung ist ein wichtiger Prozesse, damit Heilung von inneren Verletzungen geschehen kann. Es kann ein sehr schweres, belastendes, mit starken Emotionen behaftetet Thema in uns sein, das uns vielleicht schon eine längere Zeit begleitet. „Verletzte“ Personen wollen durch andere Personen verstanden werden, da ist Zuhören, Empathie und Wertschätzung gefragt!

Durch Vergebung jedoch, konzentrieren wir uns immer weniger auf das Problem, sondern auf Lösungen, auf uns selbst und auf die Zukunft. Wir schauen voraus statt zurück. Das Problem wird kleiner, kriegt nicht mehr so viel Aufmerksamkeit (durch uns), bestimmt immer weniger unser Denken und Handeln.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Zuversicht!

Are you happy?

Are you happy?

This saying “ARE YOU HAPPY?” Is often reminiscent of small talk conversations, but has a deeper meaning here.

The will to change is largely self-motivated (intrinsic motivation).
It is often difficult to stimulate someone from outside to a process of change through other people.
My „problem definition“ (ie Mr. X really has a problem) does not have to agree with Mr. X’s.
With the button “change something” change can happen – but OFT there is a benefit in problem behavior, which is why the problem does not WANT to be changed.
CONCLUSION

You can make someone aware of their problems, but the INSIGHT and WILL to change must come from the person himself.

This entry was posted in Psychological Tips. Bookmark the permanent link.

Die warmherzige Person

Die warmherzige Person

In der Beratung begegne ich oft Personen, welche sehr warmherzig veranlagt sind. Warmherzige Personen sehnen sich nach

vertrauensvollem Nahkontakt
arbeiten gerne im Team
sind grosszügig zu Andern; entschuldigen deren Fehler und Fehlverhalten
sind aufopfern, dienend und bescheiden
Menschen mit hoher Warmherzigkeit helfen oft an verschiedensten Fronten. Mühe bereitet ihnen das Nein sagen, aus „Angst“ Beziehungen zu verlieren, nicht mehr geliebt und anerkannt zu werden.

INTERVENTIONEN

Fragen Sie sich zuerst OB eine Hilfe benötigt wird, reagieren sie nicht zu schnell!
Ueben Sie die Gegendimension von Warmherzigkeit, nämlich Sachlichkeit.
Begründen Sie nicht WESHALB sie NEIN SAGEN! – sagen Sie einfach freundlich NEIN!
Gute Freunde akzeptieren auch ein Nein!
Lernen sie sich warmherzig abzugrenzen und NEIN zu sagen.